Schule am Schiffshebewerk - Duvenbornsweg 5a - 21379 Scharnebeck - 041 36 - 91 29 50

 post@schule-am-schiffshebewerk.de

Herr Pätow gab uns Gruppenfahrkarten für den Nahverkehr und der Stadterkundung statt nichts mehr im Weg. Die ganze Klasse war am Abend in München auf Erkundungstour unterwegs. Einige Schüler schauten sich typische Plätze an und die anderen wiederrum stürzten sich auf die Shoppingstraßen. Nach einem gemeinsamen Abendessen ging es für die meisten auf die Zimmer, die ersten Eindrücke verdauen und die anstrengende Zugfahrt verarbeiten.


Am Dienstag gab es zeitig Frühstück. Nach einer leckeren Stärkung fuhren wir ins Zentrum. Auf unserem Plan stand die Stadtführung. Startpunkt war die St. Peters Kirche und von dort ging es quer durch die Innenstadt. Wir machten einen kleinen Stopp am Viktualienmarkt. Wir erfuhren eine Menge über die verschiedenen Biergärten und Wirtshäuser der Stadt. Weiter ging es in Richtung Rathaus, wo wir vor dem riesigen und wunderschönen Gebäude alle Handys aus der Tasche rissen, um zu fotografieren. Natürlich mussten ein paar Erinnerungsfotos geschossen werden. Nach einem kleinen Einblick in die Geschichte des Marienplatzes und des neuen Rathauses ging es weiter zur Frauenkirche. Die Renovierung ist zwar immer noch nicht ganz fertig aber die Kirche ist trotzdem ein Blickfang. Nach dem wir uns die Kirche für 20.000 Plätze ein bisschen näher angeschaut hatten und uns die Finger wund fotografierten, ging es in das wohl teuerste Viertel. Links und Rechts in den Schaufenstern konnten wir mal sehen, was jene Leute kaufen, die ein wesentlich größeres Portemonnaie hatten als wir. Schnell ging es weiter zu unserem letzten Anlaufpunkt, dem Marienhof. Am Abend trudelten so langsam wieder alle im Hostel ein, die einen mit Fußschmerzen die anderen mit müden Augen. Danach ließen einige Schüler den Abend im Partykeller bei einer schönen Runde Billard ausklingen, während andere lieber Musik auf den Zimmern hörten.

Mittwochmorgen starteten wir wieder mit unserem gemeinsamen Frühstück in den Tag. Gut gestärkt und fit ging es mit der Bahn in Richtung Deutsches Museum. Dort angekommen, konnten wir uns in fünf Etagen alles über die Mathematik, Physik und den Bergbau anschauen. Das Paradies für unseren lieben Klassenlehrer J. Aber auch wir waren begeistert. Anschließend war Freizeit für uns an und natürlich auch für unsere Lehrer. Während die meisten von uns mit Shoppen beschäftigt waren, genossen Frau Illmer und Herr Pätow die Schüler freie Zeit. Am Abend stand dann aber nochmal eine gemeinsame Unternehmung an. Ein Abend im Hard Rock Café war geplant. Nicht nur das Essen war top sondern auch die Pullis und T-Shirts, die wir uns alle als Andenken gekauft hatten. Schnell wurde ein Gruppenfoto geschossen und mit dem lustigen Mann vor dem Café das eine oder andere witzige Bild aufgenommenJ.

An unserem letzten Tag in München fuhr die ganze Klasse in die Bavaria Filmstudios. Wir bekamen einen Einblick in die Filmsets von TV-Serien oder Kinofilmen. Natürlich durfte das 4D Kino am Ende nicht fehlen und das Bullyversum war vor uns auch nicht sicher. Wir verbrachten den ganzen Vormittag dort und waren danach zwar fußlahm aber auch schwer beeindruckt. Nach einer kurzen Stärkung mit Eis und McDonalds ging es ein letztes Mal in die Stadt. Wir genossen nochmal die letzten Sonnenstrahlen und ließen den Tag ausklingen.

Am Abreisetag waren einige Schüler noch ein wenig müde vom langen Billardabend. Trotz alledem waren alle pünktlich fertig und wir machten uns mit unseren Koffern auf den Weg zum Hauptbahnhof. Bis dahin wussten wir alle noch nicht, dass es alles andere als eine gemütliche Rückfahrt wird. Kurz vor unserem Ziel machte leider unser Zug schlapp. Nach viel hin und her, Koffer raus aus dem Zug und wieder rein schleppen, konnten wir endlich mit einem Ersatzzug die Heimreise fortsetzen. Nach zehn Stunden Zugfahrt kamen wir in der Heimat an. Völlig geschafft und müde waren wir wieder in Lüneburg.

Eine wunderschöne Abschlussfahrt ging zu Ende, mit viel Sonnenschein und super guter Laune. Einen großen Dank an Frau Illmer, die uns begleitete und natürlich auch an Herrn Pätow, mit dem wir vier lustige und schöne Tage verbracht hatten.

Celine Gutt

Suche

Schließfächer für Schüler

img logo kopf neu